Altersrentner (mit Rentenbezug)

 

Einige Hinweise vorweg

achtungBitte beachten Sie: > Für geringfügig beschäftigte Rentner (Minijob) klicken Sie hier.
 
Eine Altersrente kann als Vollrente oder als Teilrente bezogen werden. In diesem Artikel werden nur die Fälle von Vollrentenbeziehern behandelt. Bei > Teilrentenbeziehern lauten die Beitragsgruppenschlüssel anders.

Ein Altersrentner ist jemand, der eine Rente bezieht. Vor Erreichen der Regelaltersgrenze kommen dafür u.a. Renten für langjährig Versicherte in Betracht, mehr unter > Details zur Berechnung der Regelaltersgrenze.

Bei Rentnern vor Erreichen der Regelaltersgrenze gelten Hinzuverdienstgrenzen. Werden diese überschritten, wird die Rente gekürzt. Weisen Sie den einzustellenden Rentner darauf hin, dies zu beachten.

Für Altersrentner sind weniger Beiträge an die RV, KV, PV und AV abzuführen. Damit Sie die Korrektheit der Lohnabrechnung einem Betriebsprüfer nachweisen können, lassen Sie sich vom Rentner einen entsprechenden Nachweis (z.B. Rentenbescheid) aushändigen und nehmen Sie diesen in die Personalunterlagen auf.

Altersrentner werden bei der Beitragsberechnung unterschiedlich behandelt, je nachdem ob sie die Regelaltersgrenze erreicht haben oder nicht.

Welche Einstellungen sind in Quick-Lohn zu tätigen?

Welche Eingaben Sie in Quick-Lohn vornehmen, wenn Sie einen Rentner einstellen, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Fall 1: Der Mitarbeiter ist gesetzlich krankenversichert

hmtoggle_plus1Details

 

Fall 2: Der Mitarbeiter ist privat krankenversichert

Ob ein Zuschuss zur privaten KV gezahlt wird, muss zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geklärt werden. Falls ja, lesen Sie weiter unter > Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung > Freiwillig / private Krankenversicherung.

Die Beiträge zu RV und AV können an eine frei wählbare gesetzliche Krankenkasse gezahlt werden.

hmtoggle_plus1Details

 

Fall 3: Der Mitarbeiter ist freiwillig gesetzlich krankenversichert

hmtoggle_plus1Details

 

Für alle 3 Fälle gilt:

Der Altersentlastungsbetrag bei der Steuerberechnung wird - wenn notwendig - automatisch berücksichtigt (> Details zum Altersentlastungsbetrag).

Die Rentenversicherung fordert meist einige Monate vor Rentenbeginn eine gesonderte Meldung mit Grund 57 an (> Details zur gesonderten Meldung mit Grund 57).

Ausländischer Rentner

Bei einem Rentner, der seine Rente aus dem Ausland bezieht handelt es sich um einen "Rentner ohne Rentenbezug". Der ausländische Altersrentner wird mit der Beitragsgruppe 1101 und ohne einen Eintrag im Feld Rentenbezug.

 

rechtlicherhintergrund        Regelungen zur Beitragsberechnung

oFür Rentner, die die Regelaltersgrenze erreicht haben, gilt:

Vor 2017 zahlten diese Rentner keinen eigenen Beitrag zur Rentenversicherung.

Ab 2017 gilt prinzipiell die Beitragsfreiheit in der RV. Die Rentner können trotzdem eigene RV-Beiträge entrichten und verzichten somit auf die Beitragsfreiheit. Tut ein Rentner dies, erhöht sich seine Rente ab dem Juli des Folgejahres (ob sich das lohnt, muss jeder für sich entscheiden). Dafür benötigt der Arbeitgeber eine schriftliche und formlose RV-Freiheit-Verzichtserklärung.
Um die Beschäftigung von Rentnern, die die Regelaltersgrenze erreicht haben, für Arbeitgeber attraktiver zu gestalten, entfällt zudem ab 2017 (befristet bis zum 31.12.2021) der bislang zu zahlende Arbeitgeberanteil zur Arbeitslosenversicherung.

oFür Rentner, die die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht haben, gilt:

Auch diese Rentner mussten vor 2017 keinen eigenen Beitrag zur Rentenversicherung zahlen. Für Bestandsfälle bleibt das auch weiterhin, es sei denn sie verzichten ausdrücklich darauf (Achtung: Eine einmal getroffene Entscheidung kann später nicht mehr geändert werden).

Rentner hingegen, die ab dem 1.1.2017 eingestellt werden, sind prinzipiell beitragspflichtig. Erst mit Erreichen der Regelaltersgrenze werden sie beitragsfrei in der RV bzw. können alternativ auf ihre RV-Freiheit verzichten.

rechtlicherhintergrund So berechnen Sie die Regelaltersgrenze

Wann wird ein Arbeitnehmer zum Altersvollrentner?

Bis 2012 wurde ein Arbeitnehmer zum Altersvollrentner, sobald er das 65. Lebensjahr vollendet hatte. Seit 2012 wird dieser Zeitpunkt stufenweise angehoben (siehe Tabelle). Die als Altersvollrentner geltende Beitragsberechnung beginnt nach Ablauf des Monats, in dem die Regelaltersgrenze erreicht wird.

Ausnahmen von der Regelaltersgrenze: Welche Personen schon vorher zum Altersvollrentner werden

hmtoggle_plus1Details

 

Berechnungstabelle zur Regelaltersgrenze

Für den
Geburtsjahrgang...

erfolgt eine
Anhebung der
Regelaltersgrenze um ... Monate

auf Vollendung
eines Lebensalters von...

1947

1

65 Jahren und 1 Monat

1948

2

65 Jahren und 2 Monaten

1949

3

65 Jahren und 3 Monaten

1950

4

65 Jahren und 4 Monaten

1951

5

65 Jahren und 5 Monaten

1952

6

65 Jahren und 6 Monaten

1953

7

65 Jahren und 7 Monaten

1954

8

65 Jahren und 8 Monaten

1955

9

65 Jahren und 9 Monaten

1956

10

65 Jahren und 10 Monaten

1957

11

65 Jahren und 11 Monaten

1958

12

66 Jahren

1959

14

66 Jahren und 2 Monaten

1960

16

66 Jahren und 4 Monaten

1961

18

66 Jahren und 6 Monaten

1962

20

66 Jahren und 8 Monaten

1963

22

66 Jahren und 10 Monaten

ab 1964

24

67 Jahren

 

Wann ist der Renteneintrittsmonat der Regelaltersgrenze erreicht?

Für den ersten Monat der Rentenzahlung der Regelaltersrente ist die "Vollendung eines Lebensalters von XX Jahre + YY Monate" entscheidend, sie erfolgt einen Monat nach Vollendung.

Beispiele:

Geburtstag 01.01.1947: Das Lebensalter von 65 Jahren und einem Monat ist dann am 31.01.2012 vollendet. Der Mitarbeiter erhält die erste Regelarbeitsrente für den Monat Februar 2012.

Geburtstag 02.01.1947: Das Lebensalter von 65 Jahren und einem Monat ist dann am 01.02.2012 beendet. Der Mitarbeiter erhält die erste Regelarbeitsrente für den Monat März 2012.