Ausländische Baubetriebe - Mitarbeiterentsendung

rechtlicherhintergrund Einige Hinweise vorweg

Ausländische Baubetriebe, die ihre Mitarbeiter nach Deutschland entsenden, sind zur Teilnahme am SOKA-Bau-Verfahren (Europaverfahren) verpflichtet. Angestellte im Büro nehmen nicht an diesem Verfahren teil.

Die Ermittlung der Urlaubsansprüche und die Urlaubsgewährung unterscheiden sich nicht von inländischen Betrieben.

Für diese Arbeitnehmer muss aber kein ZVK-Beitrag (Zusatzversorgungskasse) abgeführt werden.

Die Winterbauförderung (Saison-Kug, MWG, ZWG) gilt für diese Betriebe nicht. Von den Mitarbeitern wird keine Winterbauumlage AN einbehalten.

Die Mitteilungspflichten gegenüber der SOKA-Bau sind grundsätzlich über den von SOKA-BAU eingerichteten Online-Service zu erfüllen (elektronisches Meldeverfahren - Ausfüllen am Bildschirm). Ausführliche Hinweise finden Sie auf der Internetseite: www.soka-bau.de unter dem Stichwort "Europa/Entsendung".

 

Beachten Sie bitte die besonderen Stammdateneintragungen

Prinzipiell legen Sie alle Stammdaten wie bei inländischen Baubetrieben an. Abweichungen sind:

In LohnabrechnungStammdatenverwaltungFirmendaten tragen Sie zwingend im Feld SOKA-Rechenzentrum und BG-Betriebsnummer den Wert "00000000" ein.

In LohnabrechnungStammdatenverwaltung Mitarbeiterdaten Teil 3 tragen Sie bei allen Mitarbeitern im Feld Besonderheiten den Wert "W- WB-" ein. Dadurch wird die Winterbauförderung ausgeschaltet. Sie finden weitere Hinweise zum Anlegen der Stammdaten unter > ausländischer Mitarbeiter und > neuer Mitarbeiter im Baugewerbe.

In LohnabrechnungStammdatenverwaltung Baubeitragsdaten ändern Sie die Werte der folgenden Felder wie folgt:
% Beitrag Arbeiter: 15,4
Monatsbeitrag ZVK Angestellter: 0
% ZVK-Beitrag: 0

Bei der Erfassung der Lohnarten gibt es keine Unterschiede. Beim Monatsabschluss erhalten Sie die Abrechnungsliste Meldung SOKA-Bau. Diese Werte geben Sie in das Online-Formular ein.