Ausländische Baubetriebe - Mitarbeiterentsendung

rechtlicherhintergrund Einige Hinweise vorweg

Ausländische Baubetriebe, die ihre Mitarbeiter nach Deutschland entsenden, sind zur Teilnahme am SOKA-Bau-Verfahren (Europaverfahren) verpflichtet.

Die Ermittlung der Urlaubsansprüche und die Urlaubsgewährung unterscheiden sich nicht von inländischen Betrieben.

Für diese Arbeitnehmer muss aber kein ZVK-Beitrag (Zusatzversorgungskasse) abgeführt werden.

Die Winterbauförderung (Saison-Kug, MWG, ZWG) gilt für diese Betriebe nicht. Von den Mitarbeitern wird keine Winterbauumlage AN einbehalten.

Die Mitteilungspflichten gegenüber der SOKA-Bau sind grundsätzlich über den von SOKA-BAU eingerichteten Online-Service zu erfüllen (elektronisches Meldeverfahren - Ausfüllen am Bildschirm). Ausführliche Hinweise finden Sie auf der Internetseite: www.soka-bau.de unter dem Stichwort "Europa/Entsendung".

 

Beachten Sie bitte die besonderen Stammdateneintragungen

Prinzipiell legen Sie alle Stammdaten wie bei inländischen Baubetrieben an. Abweichungen sind:

In LohnabrechnungStammdatenverwaltungFirmendaten tragen Sie zwingend im Feld SOKA-Rechenzentrum und BG-Betriebsnummer den Wert "00000000" ein.

In LohnabrechnungStammdatenverwaltung Mitarbeiterdaten Teil 3 tragen Sie bei allen Mitarbeitern im Feld Besonderheiten den Wert "W- WB-" ein. Dadurch wird die Winterbauförderung ausgeschaltet. Sie finden weitere Hinweise zum Anlegen der Stammdaten unter > ausländischer Mitarbeiter und > neuer Mitarbeiter im Baugewerbe.

In LohnabrechnungStammdatenverwaltung Baubeitragsdaten ändern Sie die Werte der folgenden Felder wie folgt:
% Beitrag Arbeiter: 15,4
Monatsbeitrag ZVK Angestellter: 0
% ZVK-Beitrag: 0

Bei der Erfassung der Lohnarten gibt es keine Unterschiede. Beim Monatsabschluss erhalten Sie die Abrechnungsliste Meldung SOKA-Bau. Diese Werte geben Sie in das Online-Formular ein.