Geschenke Geschäftspartner (pauschal besteuert)

Geschenke an Geschäftspartner

Fall 1: Geschenke bis zu 10,00 €

Für kleinere Präsente wie Kugelschreiber oder USB-Sticks mit einem Wert von weniger als 10,00 € wird keine Steuer fällig, weder vom Schenkenden noch vom Beschenkten. Diese Aufmerksamkeiten gelten nicht als geldwerter Vorteil und sind deshalb auch nicht in der Lohnabrechnung zu erfassen.

Fall 2: Geschenke über 10,00 €

Für Sachzuwendungen gilt pro Geschäftspartner und pro Jahr eine einmalige Freigrenze von 35,00 €.

Wird die Grenze nicht überschritten, sind die Aufwendungen als Betriebsausgabe abziehbar. Für die Prüfung der Grenze sind alle Geschenke an einer Person während eines Jahres zu dokumentieren.
Aktivieren Sie im Menü Stammdatenverwaltung → Lohnarten (> neue Lohnart aktivieren / anlegen) die Lohnart "Sachzuw. Geschäftsp. st-fr.".

Wird die Grenze überschritten, aktivieren Sie hierfür die Lohnart "Sachzuw. Geschäftsp. pauSt." an.

Die Sachzuwendungen können jedoch keinem Mitarbeiter zugeordnet werden. Legen Sie hierfür einen > fiktiven Mitarbeiter wie unter Gruppenunfallversicherung beschrieben an. Bei diesem rechnen Sie die Sachzuwendung ab.

Fall 3: Geschenke über 35,00 €

Dürfen nur als Betriebsausgabe berücksichtigt werden, wenn es sich hierbei um ein Geschenk handelt, welches vom Beschenkten rein betrieblich genutzt werden kann. In diesen Fällen klären Sie bitte vor dem Kauf mit Ihrem Steuerberater, ob von einer reinen betrieblichen Nutzung des Geschenks ausgegangen werden darf.

Wenn dies der Fall ist führen Sie die Abrechnung, wie im Fall 2 durch.