Kammerbeitrag

rechtlicherhintergrund Den Kammerbeitrag gibt es nur in Bremen und dem Saarland.
 
Die Arbeitnehmerkammern haben die Aufgabe, die im Lande tätigen Arbeiter und Angestellten in wirtschaftlichen und sozialen Fragen zu beraten.
Gesellschafter und Geschäftsführer zahlen keinen Kammerbeitrag.
hmtoggle_plus1 Detaillierte Erläuterungen für Bremen und Saarland

 

So gehen Sie in Quick-Lohn vor

Ist in den Firmendaten als Bundesland Bremen oder Saarland eingetragen, ist im Bereich LohnabrechnungStammdatenverwaltungMitarbeiterdaten Teil 2 das Feld Kammerbeitrag sichtbar. Bei Eintrag "1" werden Kammerbeiträge ermittelt, bei Eintrag "0" nicht. Quick-Lohn erinnert Sie daran.

Beachten Sie: Im Saarland muss bei Auszubildenden und Praktikanten "0" eingetragen werden, da diese keinen Beitrag zahlen!

 

Betriebsstätte in Bremen oder Saarland und zuständiges Finanzamt in anderem Bundesland

Der Kammerbeitrag kann per Lohnsteueranmeldung nicht an ein anderes Bundesland gemeldet werden, weil die entsprechende Kennziffer der Lohnsteueranmeldung nicht definiert ist.
In einem solchen Fall lassen Sie sich eine zusätzliche Steuernummer zuteilen. Über diese melden Sie nur den Kammerbeitrag per Elster mit dieser zusätzlichen Steuernummer. Es genügt, wenn Sie dies einmal im Jahr für alle Monate melden.

Quick-Lohn stellt fest, dass der Kammerbeitrag nicht automatisch gemeldet wird. Es entsteht dadurch ein Hinweis auf die Differenz und eine Abweichung zwischen Lohnsteueranmeldung und dem Betrag für das Finanzamt auf dem Buchungsbeleg. Diese Differenz entspricht dem Kammerbeitrag.