Nutzung von Quick-Lohn wird beendet

 

1. Ein Betrieb wird geschlossen und damit die Lohnbuchhaltung beendet

1. Schritt:Verfahren Sie für alle Mitarbeiter so, wie in > wenn ein Mitarbeiter ausscheidet beschrieben wird.

2. Schritt:Wählen Sie Stammdatenverwaltung → Firmendaten und dort bei Aktuell keine Mitarbeiter, weil und dort Betriebsschließung. Quick-Lohn erzeugt damit beim Monatsabschluss alle notwendigen Meldungen für die Betriebsschließung (SV-Abmeldungen, ELStAM-Abmeldungen, Lohnsteuerbescheinigungen, Lohnsteueranmeldung, UV-Jahresmeldungen, Lohnnachweis-Digital und die Abmeldung bei rvBEA).

3. Schritt:Führen Sie wie gewohnt die Lohnerfassung und den Monatsabschluss durch.

4. Schritt:Gehen Sie zum Menüpunkt Lohnabrechnung → Meldecenter. Wählen Sie dort Versandbereite Meldungen senden. Versenden Sie die versandbereiten Meldungen mit Enter-Senden. Quick-Lohn erzeugt alle notwendigen Abmeldungen und Bescheinigungen.

5. Schritt:Drucken Sie über den Menüpunkt Nachdruck / Auswertung im Startfenster die Listen wie sonst auch am Jahresende: Lohnkonto, Lohnjournale (Jahres- und Monatslisten), Beitragsabrechnung-UV (BG-Jahresliste/Lohnnachweis Digital).

6. Schritt:Fertigen Sie unter dem Menüpunkt Nachdruck / Auswertung → Prüfdateien und Meldungen → DLS-Prüfdateien erstellen für Lohnsteuerprüfer an und heben Sie zusammen mit der Datensicherung auf.

7. Schritt:Fertigen Sie über den Menüpunkt → Datensicherung im Startfenster eine letzte Datensicherung an und verwahren Sie diese gut.

 

Wenn Sie mit Schätzung arbeiten und noch Differenzen gegenüber den Krankenkassen zu verrechnen sind, erzeugt Quick-Lohn automatisch die Stornierungen der entsprechenden Beitragsnachweise aus der Schätzung. Gleichzeitig werden die neuen Beitragsnachweise mit den Beiträgen laut Abrechnung zum Monatsende erzeugt und als versandbereite Meldung in das Meldecenter gepackt.

 

Sonderfall: Es wurde vergessen, alle Mitarbeiter im Vormonat ausscheiden zu lassen.

hmtoggle_plus1Details:

 

2. Es wird ein anderes Lohnprogramm eingesetzt bzw. die Lohnbuchhaltung einem Steuerberater oder Lohnbüro übergeben.

1. Schritt:Verfahren Sie für alle Mitarbeiter so, wie in > wenn ein Mitarbeiter ausscheidet beschrieben wird. Zusätzlich muss bei jedem Mitarbeiter in Mitarbeiterdaten 2 im Feld Besonderheiten "G36" eingetragen werden. Dadurch wird eine Abmeldung zur Sozialversicherung wegen Systemwechsel mit Grund 36 erzeugt. Mit dem neuen Programm erfolgen Anmeldungen wegen Systemwechsel mit Grund 13. Diese Regelung gilt auch, wenn der Wechsel zum 1. Januar erfolgt. Das Austrittsdatum im Quick-Lohn wäre dann der 31.12. des Vorjahres.

2. Schritt:Wählen Sie Stammdatenverwaltung -> Firmendaten und dort bei Aktuell keine Mitarbeiter, weil und dort Systemwechsel. Quick-Lohn erzeugt dann alle notwendigen Meldungen für den Systemwechsel (SV-Abmeldungen, ELStAM-Abmeldungen, Lohnsteuerbescheinigungen, Lohnsteueranmeldung, Lohnnachweis Digital und die Abmeldung bei rvBEA).

3. Schritt:Führen Sie wie gewohnt die Lohnerfassung und den Monatsabschluss durch.

4. Schritt:Gehen Sie zum Menüpunkt Lohnabrechnung -> Meldecenter. Wählen Sie dort Versandbereite Meldungen senden. Versenden Sie die versandbereiten Meldungen mit Enter-Senden.

5. Schritt:Drucken Sie über den Menüpunkt Nachdruck / Auswertung im Startfenster die Listen wie sonst auch am Jahresende: Lohnkonto, Lohnjournale (Jahres- und Monatslisten), Berufsgenossenschaftsjahresliste.

8. Schritt:Fertigen Sie unter dem Menüpunkt Nachdruck / Auswertung die DLS-Datei (GDPdU) für Lohnsteuerprüfer an und heben Sie zusammen mit der Datensicherung auf.

6. Schritt:Fertigen über den Menüpunkt Datensicherung im Startfenster eine letzte Datensicherung an und verwahren Sie diese gut. Sollten Sie bisher die Online-Datensicherung eingestellt haben, dann stellen Sie für die letzte Datensicherung auf "Eigene Datensicherung" um (> Details).

Wenn Sie mit Schätzung arbeiten und noch Differenzen gegenüber den Krankenkassen zu verrechnen sind, erzeugt Quick-Lohn automatisch die Stornierungen der entsprechenden Beitragsnachweise aus der Schätzung. Gleichzeitig werden die neuen Beitragsnachweise mit den Beiträgen laut Abrechnung zum Monatsende erzeugt und als versandbereite Meldung in das Meldecenter gepackt. Im neuen Lohnprogramm entfällt somit das Vortragen von Differenzen aus dem Vormonat.

 

Sonderfall: Es wurde vergessen, alle Mitarbeiter ausscheiden zu lassen bzw. die Mitteilung erfolgte zu spät.

hmtoggle_plus1Details

 

Sonderfall: Die Übergabe an einen Steuerberater oder anderes Programm soll rückgängig gemacht werden.

hmtoggle_plus1Details