Urlaubsgeldberechnung (Bauhauptgewerbe)

Einige Hinweise vorweg

Alle gewerblichen Mitarbeiter erwerben monatlich 14,25 % ihres Bruttoverdienstes als Urlaubsgeldanspruch. In diesen 14,25 % ist das zusätzliche Urlaubsgeld bereits enthalten. Aus der Umlage des Arbeitgebers wird von SOKA-Bau das Geld für jeden Arbeitnehmer gesammelt. Ein Wechsel des Arbeitgebers ist für dieses Urlaubsgeldkonto ohne Bedeutung.

Für jeden vollen Monat erwirbt der Mitarbeiter 30 : 12 = 2,5 Tage Urlaubsanspruch (bei Bruchmonaten entsprechend weniger auf Basis der Beschäftigungstage).

Ausführliche Informationen zum Thema "Wie entsteht ein Urlaubsanspruch und wie erfolgt die Abwicklung bei der SOKA-BAU?" erhalten Sie in diesem Video (YouTube).

Der Mitarbeiter hat Anspruch auf Urlaub nur in Höhe der angesammelten Tage. Mehr Urlaubstage können laut Tarifvertrag nicht gewährt werden!

Eine > Urlaubsabgeltung ohne Urlaubsgewährung ist nur in Sonderfällen möglich.

Weitere Informationen finden Sie im Tarifvertrag oder im Internet unter www.soka-bau.de.

Mindesturlaubsvergütung für bestimmte Arbeitsausfälle:

Ausfallstunden im Zeitraum vom 1. Dezember bis 31. März mit Bezug von Saison-Kug ab der 91. Ausfallstunde.

Arbeitsunfähigkeit nach Ablauf der 6 Wochen (Krankengeld der Krankenkasse), auch über das Ende der Krankengeldzahlung hinaus (> Aussteuerung).

Die Mindesturlaubsvergütung beträgt pro solcher Ausfallstunde 14,25% des SOKA-Bau gemeldeten Bruttolohns je lohnzahlungspflichtige Stunde. Das ist nicht der Wert der abgerechneten Lohnart Grundlohn!

Für Saison-Kug-Stunden wird der im Monat November gemeldete Stundensatz zugrunde gelegt, beim Krankengeld der für den letzten Monat mit Entgelt gemeldete Stundensatz. Wenn Quick-Lohn diesen Wert nicht kennt (Neueintritt eines Mitarbeiters, Systemwechsel) fordert das Programm Sie dazu auf, den Stundenlohn aus dem November selbst einzutragen.

Die Mindesturlaubsvergütung erhöht die verfügbare Urlaubsvergütung des Mitarbeiters. Die Mindesturlaubsvergütung aus Saison-Kug darf erst ab dem Monat April bei der Auszahlung der Urlaubsvergütung berücksichtigt werden.

 

So handhabt Quick-Lohn die Urlaubsgeldberechnung

Die Höhe der Urlaubsvergütung ermittelt sich aus dem verfügbaren Urlaubsgeldanspruch und dem Urlaubstageanspruch.

Ein Beispiel:
- Beschäftigungsbeginn: 1. Januar
- Urlaubsanspruch Vorjahr: 0
- Urlaub aktuell im Juni gewährt: 10 Tage
- angenommener Bruttoverdienst für Januar bis Mai:  10.000,00 €
- keine Mindesturlaubsvergütung wegen Saison-Kug oder Krankheit

Urlaubsanspruch Gesamt



Urlaubsanspruch Tage:        

5 Monate * 30 Beschäftigungstage/12

=     12,50 Tage

Urlaubsgeldanspruch:

10.000,- * 14,25%

= 1425,00 €

Mindesturlaubsvergütung:


=      0,00 €



 

Urlaubsentgelt aktueller Monat


 

Urlaubsentgelt je Tag:

1425,00 : 12,5

=   114,00 €

Urlaubsentgelt für 10 Tage:

114,00 *   10

= 1140,00 €

darin enthalten Urlaubsentgelt:

1140,00 : 1,25

=   912,00 €

darin enthalten zus. Urlaubsgeld 25%

1140,00 - 912,00

=   228,00 €

 


 

Urlaubsentgelt je Stunde
(Sollzeit 8 Std. je Tag)

 
912,00 : 80

 
=     11,40 €

 

Genau diese Berechnung führt das Programm aus, wenn es den Vorschlag für den Stundensatz Urlaubsentgelt ermittelt. Sie brauchen sich darum eigentlich gar nicht kümmern. Mit der F8-Taste können Sie sich diese Berechnung jederzeit anzeigen lassen. Nur wenn auch Urlaub gewährt wird, der erst im aktuellen Monat entsteht oder bei Urlaub im Austrittsmonat weicht die Berechnung ab. Quick-Lohn weist dann darauf hin.

SOKA-Bau erstattet nur Urlaubsvergütungen, die tarifkonform ermittelt werden. Quick-Lohn akzeptiert aus diesem Grunde nur zulässige Werte.

Da die ersten 90 Stunden mit Saison-Kug und alle Kug-Stunden außerhalb der Winterabrechnungsperiode nicht von der Mindesturlaubsvergütung erfasst werden, kann es passieren, dass der ermittelte Stundensatz für das Urlaubsentgelt sehr gering ausfällt.