Kurzarbeit / Saison-Kug

Einige Hinweise vorweg

Kurzarbeitergeld (KU-Geld o. Kug) ist für Unternehmer eine gute Möglichkeit, um während eines Auftragsmangels finanziell nicht zu sehr “gebeutelt” zu werden. Die Arbeitnehmer arbeiten dann komplett oder teilweise nicht mehr. Der “Lohnausfall” wird zu 60% bzw. 67% (wenn dem Arbeitnehmer oder seinem Ehegatten ein Kinderfreibetrag zusteht) durch das Kurzarbeitergeld ersetzt. Der Arbeitgeber zahlt das Kurzarbeitergeld an die Arbeitnehmer aus und bekommt es von der Arbeitsagentur erstattet.

Zeigen Sie Kurzarbeit bei Ihrer Arbeitsagentur rechtzeitig an (> Arbeitsagentur.de). Das ist Voraussetzung dafür, dass Sie einen Erstattungsantrag stellen können. Drucken Sie die Anzeige aus und senden Sie diese schon vorab an die Arbeitsagentur Ihres Beitriebsitzes.

Sie als Arbeitgeber können noch einen Zuschuss zum Kurzarbeitergeld zahlen und so den Lohnausfall des Arbeitnehmers mindern. Lesen Sie dafür > hier. Dafür erhalten Sie jedoch keinerlei Erstattung.

Bevor Kurzarbeit abgerechnet werden darf, müssen Arbeitszeitkonten auf 0 gebracht, also Überstunden abgebummelt sein.

Bitte lesen Sie unbedingt die Unterlagen, die Sie von der Arbeitsagentur bei der Anmeldung von Kurzarbeit erhalten. Vermeiden Sie auf jeden Fall die Abrechnung von Überstunden!

Sollte ein Feiertag in die Kurzarbeiterzeit fallen, ist für diesen Tag der Lohn vom Arbeitgeber fortzuzahlen, allerdings nur in Höhe des Kurzarbeiterentgelts - also 60% bzw. 67% vom Nettolohn. Lesen Sie hier ausführlich zum Feiertagslohn während der Kurzarbeit (> Details).

Kurzarbeitergeld ist nicht möglich bei geringfügig Beschäftigten, bei Auszubildenden ist es es nur unter besonderen Bedingungen gestattet. Eine Abrechnung als Midijob ist nur zulässig, wenn das Entgelt auch ohne die Kurzarbeit regelmäßig unter 1.300,00 € gelegen hat.

Für Baubranchen:

oDie Ausführungen zur Kurzarbeit (Kug) gelten sinngemäß auch für das Saison-Kurzarbeitergeld (Saison-Kug) der Baubranchen in den Monaten Dezember bis März. Statt der Lohnart "KU-Geld" (Kalendariumsbuchstabe R) wird die Lohnart "Saison-KU-Geld" (Kalendariumsbuchstabe W) verwendet. In den Monaten April bis November können Betriebe der Baubranchen auch ganz “normales Kug” beantragen.

oFür Baubetriebe entsteht kein Anspruch auf Mindesturlaubsvergütung durch Kurzarbeitergeld (anders als beim Saison-Kurzarbeitergeld).

oMalerbetriebe beachten auch die Hinweise zum > Urlaubsausgleich Maler.

Neu und gültig nur für das Jahr 2020 (Corona-KUG)

Ab 01.03. 2020 werden aufgrund des Corona-Virus (Covid-19) 100% der SV-Beiträge pauschal erstattet. Das gilt auch für Saison-Kug, weil die pauschale Erstattung etwas höher ist als sonst die nach individuellen Gegebenheiten.

Erhöhtes Kurzarbeitergeld - Ganz aktuell - am 05.06.2020 vom Bundesrat endgültig beschlossen. Wer erhält das erhöhte Kug?
hmtoggle_plus1        Details

So rechnen Sie das "Neue" erhöhte Kurzarbeitergeld in Quick-Lohn ab

Vorweg: Quick-Lohn wird das automatisch ab der Juni-Abrechnung korrekt abrechnen und die neuen Abrechnungslisten für die Arbeitsagentur erstellen. Sie müssen dafür nichts vorbereiten.

Sinngemäß rechnen Sie das Kurzarbeitergeld ab, wie im nächsten Abschnitt beschrieben. In diesem Erklärvideo haben wir die Abrechnung des erhöhten Kurzarbeitergeldes, welche nur für 2020 gilt, erläutert:

Das neue Kurzarbeitergeld in 2020

 

So rechnen Sie das Kurzarbeitergeld in Quick-Lohn ab

Die folgenden Erläuterungen stehen Ihnen auch in diesem Erklärvideo zur Verfügung.

Erläuterungen zur Abrechnung von Kurzarbeitergeld

 

Hier wird der Standardfall beschrieben. Weiter unten finden Sie auch noch Hinweise für einige Ausnahmefälle.

Grundeinstellungen im Programm:

1. Schritt:Gehen Sie in den Bereich Lohnabrechnung Stammdatenverwaltung Firmendaten und tragen Sie dort im Feld Stamm-Nr. Kug (Baubetriebe: Stamm-Nr. Skug/MWG) die von der Arbeitsagentur mitgeteilte Stammnummer ein. Sollte diese noch nicht vorliegen, tragen Sie vorübergehend "K12345678" ein. Die Firmenbankverbindung muss hinterlegt sein.

2. Schritt:Wechseln Sie zum Menüpunkt Lohnarten. Über den Button F5 - Zusätzliche Lohnart aktivieren, legen Sie die Lohnart Kurzarbeitlohnabzug an.

3. Schritt:Gehen Sie in den Bereich Lohnabrechnung StammdatenverwaltungMitarbeiterdaten Teil 1 und tragen Sie bei allen Mitarbeitern mit Kurzarbeit im Feld Kug-Sollentgelt die Basis für die Berechnung des Kurzarbeitergeldes ein. Beim Sollentgelt handelt es sich grundsätzlich um das übliche Gehalt bzw. um den üblichen Stundensatz. Bei Eintritt oder Austritt innerhalb des Monats oder bei unbezahlten Fehlzeiten wird ebenfalls das volle Monatsgehalt eingetragen. Das Programm rechnet das Istentgelt auf den vollen Monat hoch.
Was müssen Sie beachten, wenn der Bruttolohn eines Mitarbeiters weitere rv-pflichtige Entgeltbestandteile enthält?Lesen Sie hier: hmtoggle_plus1        Details

4. Schritt:Prüfen Sie das Feld Kinderfreibeträge. Die Zuordnung zum Leistungssatz (entweder 60 oder 67% Erstattung) ist davon abhängig und erfolgt automatisch. Wenn ein Mitarbeiter mit Steuerklasse 5 Kinder hat, tragen Sie im Feld Kinderfreibetrag den Wert "0.1" ein. Dann berechnet Quick-Lohn auch hier den höheren Prozentsatz. Das machen Sie auch bei Mitarbeitern, bei denen die Anzahl der Kinderfreibeträge noch nicht bekannt ist, jedoch Kinder zu berücksichtigen sind.

 

Die Lohnerfassung von Kurzarbeit bei Stundenlöhnern:

5. Schritt:Wenn Sie die Lohnerfassung starten und Sie die Kalendererfassung aktiviert haben, erscheint nun das Kalendarium.
 
Übernehmen Sie die Zeiten laut Arbeitszeitnachweis. Nutzen Sie hierfür die Kalenderbuchstaben (F3-Kalenderbuchstaben). Für die Eingabe der Stunden stehen 2 Zeilen zur Verfügung, falls 2 Lohnarten am Tag abzurechnen sind, geben Sie in die erste Zeile die gearbeiteten Stunden ein, darunter mit dem Kalendariumsbuchstaben R (In der Winterzeit Baubetriebe: W für Saison-Kug) die Stunden mit Kurzarbeit. Feiertage Y sind auch während der Kurzarbeit fortzuzahlen. Die Kalendererfassung beenden Sie mit dem Button ESC - Verlassen & Speichern. Bei einem Feiertag prüfen Sie bitte > Details.
 
Wird das Kalendarium nicht benutzt, fügen Sie die Lohnarten, mit der entsprechenden Stundenanzahl selbst hinzu. Rufen Sie die Lohnarten über den Button F5 - weitere LA auf. Beispiele finden Sie am Ende des Artikels.

6. Schritt:Für den Fall eines Feiertages in der Kurzarbeitszeit lesen Sie bitte > hier.

7. Schritt:Im Folgebild Erfassung Austrittstag, lässt sich mit der F8-Taste die Berechnung des Ist- und Sollentgelts anzeigen und drucken. So können Sie die Berechnung nachvollziehen und ggf. auf Nachfrage der Arbeitsagentur die Werte nachweisen.

 

Die Lohnerfassung von Kurzarbeit bei Gehaltsempfängern:

Das Gehalt muss bei Kurzarbeit immer anteilig gekürzt werden. Das geschieht nicht automatisch vom Programm. Gehen Sie bei einem Festlöhner wie folgt vor:

1. Schritt:Wenn Sie die Lohnerfassung starten und Sie die Kalendererfassung aktiviert haben, erscheint nun das Kalendarium.
 
Übernehmen Sie die Zeiten laut Arbeitszeitnachweis. Nutzen Sie hierfür die Kalenderbuchstaben (F3-Kalenderbuchstaben). Für die Eingabe der Stunden stehen 2 Zeilen zur Verfügung, falls 2 Lohnarten am Tag abzurechnen sind, geben Sie in die erste Zeile die gearbeiteten Stunden ein, darunter mit dem Kalendariumsbuchstaben R (In der Winterzeit Baubetriebe: W für Saison-Kug) die Stunden mit Kurzarbeit. Feiertage Y sind auch während der Kurzarbeit fortzuzahlen. Die Kalendererfassung beenden Sie mit dem Button ESC - Verlassen & Speichern. Bei einem Feiertag prüfen Sie bitte > Details.
 
Wird das Kalendarium nicht benutzt, fügen Sie die Lohnarten, mit der entsprechenden Stundenanzahl selbst hinzu. Rufen Sie die Lohnarten über F5 - weitere LA auf.

2. Schritt:Kürzen Sie das Gehalt, indem Sie über F5 - weitere Lohnarten, die Lohnart Kurzarbeitslohnabzug hinzufügen. Sollte diese Lohnart noch nicht vorhanden sein, dann aktivieren Sie die Lohnart (> neue Lohnart aktivieren). Ermitteln Sie den zu kürzenden Betrag (Anzahl der Stunden KU-Geld+Kurzarbeitfeiertag * €/Stunde) ergänzen Sie in der Spalte € st.-pfl. als Negativwert. Beispiele finden Sie am Ende des Artikels.

3. Schritt:Im Folgebild Erfassung Austrittstag, lässt sich mit der F8-Taste die Berechnung des Ist- und Sollentgelts anzeigen und drucken. So können Sie die Berechnung nachvollziehen und ggf. auf Nachfrage der Arbeitsagentur die Werte nachweisen.

 

Das Programm druckt beim Monatsabschluss den Antrag auf Erstattung (Kug-Antrag) für das an die Arbeitnehmer ausgezahlte Kug-Geld und die Erstattung der SV-Beiträge (begrenzt bis Ende 2020)..
Beim Saison-Kug im Baubereich werden auch die Zusatzleistungen Mehraufwands-Wintergeld, Zuschuss-Wintergeld und Erstattung der individuellen SV-Beiträge beantragt.

Drucken Sie den Antrag aus, ergänzen Sie die Angaben bzw. Ankreuzfelder und schicken diesen unterschrieben per Post an die Arbeitsagentur. Nach der Prüfung des Antrags erfolgt die Erstattung durch die Arbeitsagentur.

 

Zusätzliche Hinweise:

Bitte beachten Sie die Hinweise zu den entgangenen Mehrarbeitszuschlägen.

hmtoggle_plus1Details

 

Erklärungen für die auf dem Verdienstbeleg dargestellten Werte

hmtoggle_plus1Details

 

Spezielle Abrechnungsfälle

Fall 1: Bei Krankheit eines Mitarbeiters

hmtoggle_plus1Details

 

Fall 2: Nebenbeschäftigung bzw. vorenthaltene Mehrarbeitszuschläge (Fiktives Entgelt)

hmtoggle_plus1Details

 

Fall 3: AG-Zuschuss zur Privaten Krankenversicherung und Kurzarbeit

Im Fall eines Arbeitgeberzuschusses zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung, liegt in seltenen Ausnahmefällen der Arbeitgeberzuschuss in Monaten mit Kurzarbeit bei über 50% und kann die volle Beitragshöhe erreichen. Dies ermittelt Quick-Lohn selbständig. Sie brauchen hier nichts zu beachten.

Damit Quick-Lohn den Arbeitgeberzuschuss zur KV und PV automatisch ermitteln kann, tragen Sie im Bereich LohnabrechnungStammdatenverwaltungMitarbeiterdaten Teil 2 im Feld Freiw./Private KV/PV den Wert "GKV KP11" bzw. "GKV KP31" ein.

hmtoggle_plus1Wenn Sie die Berechnung nachvollziehen wollen (am Beispiel des Zuschusses zur KV)

 

Fall 4: Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse nach Ablauf der Krankheitslohnfortzahlung

hmtoggle_plus1Details

 

Fall 5: Kurzarbeit und Kündigung

Bei einer Kündigung erlischt automatisch der Anspruch auf Kurzarbeitergled. Dem Mitarbeiter steht die Zahlung von Verzugslohn wegen Kündigung zu. Lesen Sie bitte > hier.

 

Beispiel 1: Stundenlöhner mit 80 Stunden Kurzarbeit und Kalendererfassung

hmtoggle_plus1Details

 

Beispiel 2: Angestellter (Gehaltsempfänger) mit 100 Stunden Kurzarbeit ohne Kalendererfassung

hmtoggle_plus1Details